Über uns
³ A L S >
Über uns
©  Copyright 2012-2018  Dr. A dolf L orenz S chule Last update: 15. Juni 2018
Die Berufsorientierung (BO) in der ALS stützt sich auf 4 Säulen: 1. Theorie 2. Berufspraktische Wochen (BPW) und individuelle berufspraktische Tage 3. Austreterberatung 4. Zusammenarbeit mit WUK-Jugendcoaching (Werkstätten Und Kulturhaus) ad 1. Theorie: für BO (Berufsorientierung) steht 1 Wochenstunde zur Verfügung, die bedarfsentsprechend geblockt verwendet werden kann. Bearbeitet werden unter anderem folgende Themen: Interessen, Fähigkeiten, Fremd- und Selbstbild, div. Ausbildungswege, Berufsbilder, Zukunftsaussichten, Bewerbungsunterlagen, Curiculum Vitae (CV), Bewerbungsgespräche simulieren, ..... Weiters werden Branchenpräsentationen besucht und Betriebserkundungen durchgeführt.   ad 2. Berufspraktische Wochen (BPW) und Individuellen Berufspraktischen Tage (IBPT): pro Semester können die SchülerInnen eine Woche in einem -selbst gewählten- Betrieb "schnuppern", um dort den Arbeitsalltag kennenzulernen. In dieser Zeit sind sie über das BIWI versichert. Zusätzlich können die Jugendlichen 5 Tage außerhalb der festgelegten allgemeinen BPW in Betrieben oder Institutionen zubringen. ad 3. Austreterberatung: die Austreterberatung findet im 1. Semester für alle SchülerInnen ab der 8. Schulstufe und deren Eltern an einem Tag im Festsaal der Schule statt. Den Eltern und Jugendlichen wird dabei in Einzelberatungen die Möglichkeit geboten, Informationen über Institutionen, Qualifizierungsmaßnahmen, Lehrwerkstätten, weiterführende Schulen, Tagesstruktur ( = geschützte Werkstatt), Anträge bei Fond Soziales Wien, Jugendcoaching, Clearing, Arbeitsassistenz, ... einzuholen. Unterstützt wird das Team der Schule ( Direktorin, Sozialarbeiterin und Schülerberaterin) dabei von ExpertInnen verschiedener Einrichtungen- Jugend am Werk, ÖHTB, Lebenshilfe, WUK Jugendcoaching, Berufliches Bildungs- und Rehabilitations-Zentrum BBRZ, ... - sowie einer Vertreterin des FSW (= Fond Soziales Wien), die bei Bedarf eine Begutachtung des/der Jugendlichen durchführt, um Eltern aufwendige Wege zu ersparen.   ad 4. Zusammenarbeit mit WUK: seitens des WUK erhalten die Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen (sonderpädagogischer Förderbedarf, psychische Beeinträchtigung, drohender negativer Schulabschluss, ...) kostenloses Jugendcoaching, wobei sie bis zu einem Jahr auf dem Weg ins Berufsleben beraten und begleitet werden. Während des Coachings stehen die BeraterInnen des WUK in engem Kontakt zum BO- Team der Schule. Sämtliche Tätigkeiten, vor allem  die Elternarbeit und die erforderlichen Amtswege, werden intensiv von unserer Sozialarbeiterin Frau Romana Neuwirth (MA 15) unterstützt bzw. durchgeführt. Frau Romana Neuwirth Telefon: +43 1 888 10 46 - 325 Diensthandy: +43 676 - 811 887 685 E-Mail: Kontakt
Dr. Adolf Lorenz Schule
Sozialarbeiterin: